Der diabetische Fuss - Spätfolgen

Polyneuropathie

Die Nerven werden durch die Zuckerkrankheit derart geschädigt,dass es zu einer eingeschränkten oder nicht mehr vorhandenen Wahrnehmung von Schmerzen am Fuß führt.

Es kommt zu Fehlhaltungen, Verformungen  Störungen des Bewegungsablaufes und Veränderungen der Fussstatik.

In weiterer Folge können starke Hornhautschwielen und Ulcera (=Geschwüre) - hauptsächlich an der Fußsohle - und sogar Knochenbrüche auftreten, die nicht bemerkt werden. Wegen der beeinträchtigten Nervenfunktion wird auch die Schweißproduktion reduziert, die Haut am  Fuß wird trocken, rissig, ist eher gerötet und warm.

Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) = Schaufensterkrankheit

Die Beine werden nicht mehr genügend durchblutet, weshalb Wunden am Fuß entstehen und sehr schlecht bis gar nicht  heilen. Der Fuß ist eher  kalt, blass und manchmal sogar etwas bläulich gefärbt.

pAVK und Polyneuropathie

Bei diesem Typ ist eine engmaschige regelmäßige Kontrolle extrem wichtig.

Durch die durch Polyneuropathie verursachte verminderte Schmerzwahrnehmung kommt es zu einer verzögerten Diagnose der pAVK, Entzündungen am Fuß werden nicht schnell genug erkannt, Bakterien können sich von dort in gesundes Gewebe ausbreiten. Wegen der schlechten Durchblutung steht die körpereigene Abwehr nur in vermindertem Maß zur Verfügung, eine Ausbreitung auf den gesamten Fuß bzw. Unterschenkel lässt sich oft nicht mehr verhindern. Eine Amputation kann notwendig werden.

Symptome diabetischer Fuss >>

presse/publikationen
diabetischer Fuss
Entstehung
Diabetes - Folgen
Symptome
Risikofaktoren
Vorbeugung
Behandlung
Therapieformen
 
 
русский deutsch deutsch